Schrift

Suche

Suche

Chefarzt Orthopädie

Dr. Burkandt
 Dr. Andreas Burkandt
 

Sekretariat

Sekretärin Orthopädie Fr. Sperling
 Uta Sperling
 Tel: (05821) 80 31 01
 Fax: (05821) 80 31 09
 
.

Rehabilitation und nichtoperative Behandlung von Gelenkerkrankungen

In unserem Kompetenzzentrum für Gelenkerkrankungen behandeln wir Erkrankungen der Knochen und Gelenke. Einen Schwerpunkt bilden Rehabilitationsbehandlungen nach dem Einbau oder Wechsel künstlicher Gelenke, nach Knochenbrüchen oder nach anderen Gelenkoperationen. Den zweiten Schwerpunkt stellt die nicht operative (sogenannte konservative) Behandlung von Muskel- und Skeletterkrankungen dar. Hierzu zählen die Behandlung von Sportverletzungen sowie die Nachbehandlung entzündlich- und degenerativ-rheumatischer Erkrankungen im Skelettbereich.

Häufige Indikationen

  • Erkrankungen der Hüften
    Schwerpunkte bei Hüfterkrankungen sind der Einbau bzw. Wechsel künstlicher Hüftgelenke, Umstellungsoperationen an Hüfte oder Becken sowie die Behandlung von Hüftgelenksarthrose.
     
  • Erkrankungen der Knie
    An erster Stelle ist hier der Einbau bzw. Wechsel künstlicher Kniegelenke zu nennen. In unseren Kompetenzbereich fallen aber auch die Behandlungen nach Operationen bei Schäden im Knie, Umstellungsoperationen am Kniegelenk sowie bei Kniegelenksarthrose.
     
  • Erkrankungen der Schultern
    Die häufigsten Behandlungen in diesem Bereich sind der Einbau eines künstlichen Schultergelenks sowie Operationen an der Rotatorenmanschette – dem stabilisierenden Dach des Schultergelenks aus einer Gruppe von vier Muskeln und ihren Sehnen.
     
  • Weitere Erkrankungen der Gelenke
    Des Weiteren verfügen wir über umfangreiche Erfahrungen mit der Behandlung nach dem Einbau oder Wechsel anderer künstlicher Gelenke, z.B. am Sprunggelenk oder Ellenbogengelenk, sowie nach allen anderen Knochen-, Gelenk- und Muskeleingriffen.


.
.

xxnoxx_zaehler